Spielablaufprotokoll

Aus VBL-Wiki
Version vom 25. Juli 2018, 16:05 Uhr von Ackermann (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Die Umsetzung des offiziellen, vom VBL-Vorstand verabschiedeten Spielablaufprotokolls wird von allen Vereinen der Volleyball Bundesliga gefordert. Der Ablauf orientiert sich im Wesentlichen an den internationalen Geflogenheiten und weicht bei allen Spielen lediglich wie folgt ab:

  • Die Heimmannschaft hat unabhängig vom Ergebnis der Auslosung im 1. Satz das Recht, die Spielfeldseite zu wählen. Der Gewinner der Auslosung wählt das Recht, den ersten Aufschlag auszuführen oder ihn anzunehmen (LST 29.3.1, Regel 7.1.1 Internationale Spielregeln).
  • Der Spielablauf kann in nachfolgenden Punkten abweichen, sofern die Gastmannschaft und das Schiedsgericht innerhalb der festgelegten Fristen über den geänderten Ablauf informiert wurden (LST 29.4 ff.):
    • Das Einspielen der Mannschaften kann bis zu 10 Minuten vor Spielbeginn enden. In der verbleibenden Zeit findet die Mannschaftsvorstellung statt.
    • Das Einspielen der Mannschaften kann in einer Nebenhalle stattfinden.


Bei den Spielen der Volleyball Bundesliga ist außerdem die Ehrung des Most Valuable Player (MVP) vorzunehmen.

Übersicht verschiedener Spielablaufprotokolle

Variante 1: Standard 1. und 2. Bundesliga

  • Aufschlag-Annahme vor dem Spiel
  • gemeinsames offizielles Aufwärmen (Einschlagen)
  • Vorstellung der kompletten Mannschaft unmittelbar vor Spielbeginn
  • MVP-Ehrung nach Beendigung des Spiels
  • Spielablaufprotokoll/Variante 1

Variante 2: DVV-Finalspiele/Bundesspielwart

  • Vorstellung der kompletten Mannschaft vor dem offiziellen Aufwärmen (Einschlagen)
  • Vorstellung der Starting Six nach dem offiziellen Aufwärmen (Einschlagen)
  • Aufschlag-Annahme vor dem Spiel
  • Spielablaufprotokoll/Variante 2

Variante 3: International

Ordnungs- und Regelwerk