Courtlayout

Aus VBL-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Für ein möglichst einheitliches Erscheinungsbild wurde für die Lizenzligen zur Saison 2015/16 ein einheitliches Courtlayout aufgesetzt.

Anforderungen 1. Bundesliga

In den 1. Bundesligen gibt es ein verbindliches Courtlayout. Das aktuelle Dokument enthält ebenso die reservierten Flächen für einen Ligasponsor (abgetretene Werberechte) die freigehalten werden sollten. Nutzt die VBL die abgetretenen Werberechte nicht, ist der Verein zur eigenen Vermarktung berechtigt. Der Verein ist in diesem Fall verpflichtet, in den entsprechenden Verträgen ein Sonderkündigungsrecht für den Fall einer erfolgreichen Vermarktung durch die VBL zu vereinbaren. Weitere Informationen zu den verschiedenen Bandensystemen finden Sie unter dem Punkt Werbebanden. Ein geschlossenes Bandensystem ist in der 1. und 2. Bundesliga verpflichtend.

Courtlayout Nummerierung Bodenaufkleber.png

Legende Courtlayout 1. Bundesligen

Nr. Beschreibung Werbefläche belegt durch Verein Werbefläche belegt durch VBL/Ligasponsor
1a Bandensystem Werbereiter

Werbung auf Innen- und Außenseite ist möglich; keine PVC-Plane

20 Banden (innen+außen) 2 Banden (innen + außen)

Integration Mikasa auf Außenseite oder Oberrang

1b Bandensystem Rotationsbande

Zusätzliche Werbung auf Außenseite ist möglich; keine PVC-Plane

komplette Sequenzen (innen), 9/10 der Gesamtwerbedauer

Werbung auf Außenseite

komplette Sequenz an Stirn- und Längsseite (innen), 1/10 der Gesamtwerbedauer

Integration Mikasa auf Außenseite oder Oberrang

1c Bandensystem LED-Banden Siehe zusätzlich: LED-Courtlayout

Zusätzliche Werbung auf Außenseite ist möglich; keine PVC-Plane

ACHTUNG: Bei der Verwendung von LED-Banden, darf - zusätzlich zu diesem Banden-Typ - auf anderen Längs- und Stirnseiten zwingend nur EIN anderer Banden-Typ (d.h.: Rotationsbanden ODER Werbereiter) verwendet werden. Eine Mischung verschiedener Bandentypen innerhalb einer Längs- und/oder Stirnseite ist ebenfalls nicht zulässig.

komplette Sequenzen (innen), 9/10 der Gesamtwerbedauer

Werbung auf Außenseite

komplette Sequenz an Stirn- und Längsseite (innen), 1/10 der Gesamtwerbedauer

Integration Mikasa auf Außenseite oder Oberrang

2 Banden (neben Mannschaftsbank)

Werbung auf Innen- und Außenseite ist möglich; keine PVC-Plane, starres System, Wechsel der Anzeige pro Satz möglich

2 Banden (innen + außen) 2 Banden (innen + außen)
3 Bodenaufkleber Spielfläche 10 Bodenaufkleber

3,40 x 1 Meter

1 Bodenaufkleber

3,40 x 1 Meter

3b Bodenaufkleber Spielfeld 2 Bodenaufkleber Hinterfeld

3,40 x 2 Meter / Position veränderbar (Drehung um 90° siehe Courtlayout)

2 Bodenaufkleber Angriffszone

3,40 x 1 Meter (feste Position)

4 Netzanlage Pfosten- und Seilummantelung

Netzoberkante
Netzunterkante

Netzmaschen
5 Schiedsrichterstuhl – – Umkleidung
6 Schreibertisch – – Verkleidung vorne
7 Mannschaftsbank Rückseite – –
8 Hocker für Ballroller – – Werbefläche
9 Banden in der 2. Reihe (bis 2,50m über der Spielfläche) Grundsätzlich keine Werbung zulässig. 1C-Bandenwerbung kann auf Antrag und in Absprache mit Spielleitung genehmigt werden. nur für den Fall, dass Verein eine 1C-Bandenwerbung einsetzt: 5 Meter in der Mitte der Längsseite C; wenn ein Mundloch vorhanden ist: jeweils rechts und links daneben 2,50 Meter. 3,40 Meter mittig an den Stirnseiten B+D
9a Banden in der 3. Reihe (ab 2,50m über der Spielfläche) Zusätzliche Werbung, z.B. an der Hallenwand oder in Tribünenaufgängen oder an Zuschauerbalustraden o.Ä. ist zugelassen. Sie ist in Material, Form und Größe in ein einheitliches Gesamtbild in die Spielhalle zu integrieren und steht unter Genehmigungsvorbehalt der Spielleitung. keine Werbung zulässig
10 Oberrang

PVC-Planen erlaubt

vollständig Integration Mikasa (wenn nicht im Bandensystem, integriert)
11 Competition Control Area Sonderwerbemittel nach Rücksprache erlaubt in Abstand von 1 bis 2 Meter zur Spielfläche – –
12 Competition Control Area hinter Mannschaftsbänken keine Werbung zulässig keine Werbung zulässig


Bei der Produktion von TV-Spielen muss außerdem die Handlungsanweisung zur TV-Infrastrukur berücksichtigt und umgesetzt werden.

Anforderungen 2. Bundesliga

Auch in den 2. Bundesligen ist die Einhaltung eines einheitlichen Courtlayouts verpflichtend. Nur so ist die angemessene (Re-) Präsentation der Marke Volleyball Bundesliga und eines eventuellen Ligasponsors möglich und ein einheitliches Bild in den Lizenzligen zu erkennen (Wiedererkennungswert). Die Einbindung der VBL- und Mikasa-Bande (gemäß Courtlayout) ist, wie bereits in den Vorjahren, verpflichtend.

Courtlayout Nummerierung Bodenaufkleber 2BL.png

Legende Courtlayout 2. Bundesligen

Nr. Beschreibung Werbefläche belegt durch Verein Werbefläche belegt durch VBL/Ligasponsor
1a Bandensystem Werbereiter

Werbung auf Innen- und Außenseite ist möglich

20 Banden (innen+außen) 2 Banden Ligasponsor(innen + außen)

1 VBL-Bande
1 Mikasa-Bande gemäß Ballvertrag und Courtlayout

1b Bandensystem Rotationsbande

Zusätzliche Werbung auf Außenseite ist möglich

komplette Sequenzen (innen), 9/10 der Gesamtwerbedauer

Werbung auf Außenseite

2 Banden Ligasponsor oder eine komplette Sequenz an Stirn- und Längsseite (innen), 1/10 der Gesamtwerbedauer

1 VBL-Bande komplette Sequenz an Stirn- und Längsseite (innen), 1/10 der Gesamtwerbedauer
1 Mikasa-Bande gemäß Ballvertrag und Courtlayout; komplette Sequenz an Stirn- und Längsseite (innen), 1/10 der Gesamtwerbedauer

1c Bandensystem LED-Banden Bitte siehe zusätzlich: LED-Courtlayout

Zusätzliche Werbung auf Außenseite ist möglich

ACHTUNG: Bei der Verwendung von LED-Banden, darf - zusätzlich zu diesem Banden-Typ - auf anderen Längs- und Stirnseiten zwingend nur EIN anderer Banden-Typ (d.h.: Rotationsbanden ODER Werbereiter) verwendet werden. Eine Mischung verschiedener Bandentypen innerhalb einer Längs- und/oder Stirnseite ist ebenfalls nicht zulässig.

komplette Sequenzen (innen), 9/10 der Gesamtwerbedauer

Werbung auf Außenseite

2 Banden Ligasponsor oder eine komplette Sequenz an Stirn- und Längsseite (innen), 1/10 der Gesamtwerbedauer

1 VBL-Bande komplette Sequenz an Stirn- und Längsseite (innen), 1/10 der Gesamtwerbedauer
1 Mikasa-Bande gemäß Ballvertrag und Courtlayout; komplette Sequenz an Stirn- und Längsseite (innen), 1/10 der Gesamtwerbedauer

2 Banden (neben Mannschaftsbank)

Werbung auf Innen- und Außenseite ist möglich, starres System, Wechsel der Anzeige pro Satz möglich

2 Banden (innen + außen) 2 Banden (innen + außen)
3 Bodenaufkleber Spielfläche 10 Bodenaufkleber

3,40 x 1 Meter

3b Bodenaufkleber Spielfeld 2 Bodenaufkleber Hinterfeld

3,40 x 2 Meter

2 Bodenaufkleber Angriffszone

3,40 x 1 Meter

4 Netzanlage Pfosten- und Seilummantelung

Netzoberkante
Netzunterkante

Netzmaschen
5 Schiedsrichterstuhl – – Umkleidung
6 Schreibertisch – – Verkleidung vorne
7 Mannschaftsbank Rückseite – –
8 Hocker für Ballroller – – Werbefläche
9 Banden in der 2. Reihe (bis 2,50m über der Spielfläche) Auf Antrag bei der Spielleitung kann eine 1C-Bandensystem nach Absprache genehmigt werden. 5 m in der Mitte der Längsseite C, wenn ein Mundloch vorhanden ist – jeweils rechts und links daneben 2,50 m. 3,40m mittig an den Stirnseiten B+D
10 Oberrang

PVC-Planen erlaubt

vollständig – –
11 Competition Control Area Sonderwerbemittel nach Rücksprache erlaubt in Abstand von 1 bis 2 Meter zur Spielfläche – –
12 Competition Control Area hinter Mannschaftsbänken keine Werbung zulässig keine Werbung zulässig

Ordnungs- und Regelwerk