Spieler

Aus VBL-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Eine Volleyballmannschaft besteht mindestens aus sechs Spielern. Pro Spieltag dürfen in der Bundesliga maximal 14 Spieler im Spielberichtsbogen eingetragen und eingesetzt werden. Die Anzahl der Spieler, die auf die Mannschaftsmeldeliste gesetzt werden können, ist unbegrenzt. Die durchschnittliche Mannschaftsstärke beträgt 14 Spieler. Jeder Spieler benötigt eine Spielerlizenz und einen Spielervertrag, um an den Spielen der Bundesliga teilzunehmen. Ferner ist er durch den Verein auf die Mannschaftsmeldeliste zu setzen. Ausgenommen davon sind Spieler aus tieferklassigen Mannschaften des Vereins, die in der Bundesliga höherspielen. Während die meisten Spieler der 2. Bundesliga ohne Arbeitsvertrag spielen, ist der Abschluss eines Arbeitsvertrags für Spieler der 1. Bundesliga obligatorisch. Im Arbeitsvertrag sind Pflichten und Rechte des Spielers sowie des Arbeitgebers/Vereins geregelt.

Allgemeine Stellenmerkmale

Anzahl Personen

Eine Volleyballmannschaft besteht mindestens aus sechs Spielern. Pro Spieltag dürfen maximal 14 Spieler im Spielberichtsbogen eingetragen und eingesetzt werden. In Mannschaften, die 13 oder 14 Spieler umfassen, müssen zwei Liberos benannt werden. Die Anzahl der Spieler, die auf die Mannschaftsmeldeliste gesetzt werden können, ist unbegrenzt. Die durchschnittliche Mannschaftsstärke beträgt 14 Spieler.

Qualifikationen

Die Spieler müssen keine formalen Qualifikationen erfüllen.

Kleidung

Die Spielkleidung der Spieler muss einheitlich sein.

Standort während des Spiels

Auf dem Spielfeld, auf der Mannschaftsbank sitzend oder in der Aufwärmzone.

Organisatorische Einbindung

Die Spieler sind dem Trainer, Sportdirektor, Manager und/oder Vereinsvorstand unterstellt.

Materialliste

  • Heim- und Auswärtstrikot mit Hose
  • Schuhe
  • Socken
  • Knieschützer, Bandagen
  • Trainingsanzug
  • Aufwärmshirt
  • Trainingskleidung
  • Freizeitkleidung

Spezifische Aufgabenbeschreibung

Sport
  • Teilnahme am regelmäßigen Training (Anzahl, Umfang)
  • Teilnahme an Trainingslagern
  • Teilnahme an Pflichtspielen (Liga, Pokal, International)
    • ggf. gesonderte Regelung zu Spielen an Werktagen
  • Teilnahme an Freundschaftsspielen
  • Anti-Doping-Verpflichtungen
  • Einhaltung des Ethik-Code der VBL
  • Sportmedizinische (Eingangs-)Untersuchungen
  • Teilnahme an Mentaltraining
  • Teilnahme an Spielerbesprechungen, Spielvorbereitungen, Videoanalyse
  • gewissenhafte Vorbereitung auf Training und Wettkämpfe
PR und Marketing
  • Teilnahme an PR-Terminen (Interviews, Pressekonferenzen, Jugendcamps etc.)
  • Teilnahme an Marketingterminen
  • Teilnahme an Mannschaftspräsentation, Sportlerehrungen, Vereinssitzungen etc.
  • Tragen der offiziellen Ausrüstung und Freizeitkleidung
  • Teilnahme an Medientraining
  • Einhaltung der PR-Richtlinien (z.B. keine öffentliche Kritik an Mannschaftsmitgliedern, Trainern und Vereinsführung)
Regelungen im Krankheits- und Verletzungsfall
  • Behandlung durch Mannschaftsarzt, ggf. ENtbindung der Ärzte von der Schweigepflicht
  • Reha-Maßnahmen, Aufbautraining
  • Einsatz in tieferklassigen Mannschaften des Vereins
  • alternative Einsatzbereiche (Scouting, PR-Arbeit o.a.)
Sonstiges
  • Teilnahme an Teambuildigung-Maßnahmen
  • Einhaltung sonstiger Bestimmungen der Mannschaftsordnung
  • Teilnahme an Sprachkursen
  • Anerkennung der Satzungen und Ordnungen, Regeln und des Fair Play-Gedanken
  • Vorbild-Funktion, Verhalten in der Öffentlichkeit

Leistungskriterien

Leistungskriterien orientieren sich an der sportlichen Zielsetzung und Vorgabe des Vereins. Sie umfassen z.B.:

  • das Erreichen einer vorgegebenen Platzierung (Meisterschaft, TOP3, Nicht-Abstieg)
  • die sportliche Ausbildung und Weiterentwicklung von - insbesondere jungen - Spielern

Ggf. werden Erfolgsprämien (Spielgewinn, Saisonplatzierung) bzw. Einsatzprämien (Einsätze, Einwechselungen, Spieldauer) mit Spielern vereinbart.

Betreuung, Management, Rekrutierung

Weiterführende Links